Geschichte von McHale

historyGeschichte von McHale – Eine Einsicht in die Entwicklung eines internationalen Landmaschinenunternehmens, der sich als ein führender Anbieter von Festkammer-Rundballenpressen und solchen mit variabler Kammer sowie von Rund- und Quaderballenwicklern etabliert hat.

„Das Unternehmen hat sich aus einem Landmaschinenhandel, der heute noch existiert, entwickelt.  Dieser Hintergrund war, bedingt durch den direkten Kontakt zum Endnutzer, eine ausgezeichnete Grundlage für die Konstruktion und Herstellung von Landmaschinen.“

(Martin McHale – Verkaufsleiter)


 

Mitte der 70-iger Jahre

McHale Farm Machinery wird gegründet und beginnt, mit Landmaschinen und Schleppern im Westen Irlands zu handeln.

Anfang der 80-ziger Jahre

McHale wird von den Brüdern Padraic und Martin McHale gegründet, als diese den Bedarf für Maschinen zum Schneiden von Silage im Westen Irlands erkennen. Zu dieser Zeit hatten Maschinen, die importiert wurden, Schwierigkeiten mit der Verarbeitung des Weidelgrases dieser Gegend. Die Brüder beschlossen daher eine Maschine zu konstruieren, die unter den gegebenen Bedingungen besser funktioniert. Das erste Produkt war eine „Silomac“ Schneidzange. Ihr folgten eine Serie von Güllepumpen.

1988/89

McHale führt den 991B Rundballenwickler mit Ballenablage in den Markt ein. Seitdem hat sich der 991B als führender Wickler auf den Märkten weltweit etabliert.

1990

McHale baut ein Händlernetz im Vereinigten Königreich auf und beginnt, Maschinen nach Europa zu exportieren.

1994

McHale expandiert über Europa hinaus und die ersten Maschinen werden nach Australien exportiert.

1995

McHale führt seinen ersten Quaderballenwickler – den 995L – in den Markt ein. Nachfolgend entwickelt das Unternehmen eine Serie von Quaderballenwicklern für den Feld- und stationären Einsatz.

Erste internationale Ausstellung auf dem Kontinent: Agritechnika ´95

1996

McHale beginnt 1996 aktiv, dem neuseeländischen Markt nachzugehen. Maschinen werden hier jedoch schon bereits seit Anfang der 90-ziger Jahre eingesetzt.

1998

McHale führt den 998 Hochleistungs-Quaderballenwickler mit zwei Vorstreckern in den Markt ein. Seitdem hat sich der 998 als der leistungsfähigste und vielseitigste Quaderballenwickler auf dem Markt etabliert.

1999

McHale baut eine neue Produktionsstätte in Ballinrobe, um der wachsenden Nachfrage nach seinen Produkten gerecht zu werden.

2000

McHale führt den HS2000 Hochleistungs-Rundballenwickler mit zwei Vorstreckern in den Markt ein. Drei Maschinen in einer, Hinter Presse, Schlepper oder stationär.

2002

McHale stellt nach zwei Jahren Entwicklung die erste voll integrierte Press-Wickelkombination Fusion vor.

2004

McHale entwickelt eine Festkammer-Rundballenpresse – die F550 – basierend auf der Fusion. In dieser Presse werden ca. 85% der Komponenten der Fusion eingesetzt.

2004

McHale richtet eine zweite Produktionsstätte in Szolnok in Ungarn ein.

2007

McHale fügt der F5 Festkammer-Rundballenpressen-Serie zwei neue Festkammer Rundballenpressen hinzu. Die F540 Rundballenpresse ohne Schneidwerk und die vollautomatische Rundballenpresse F560 mit 23-Messer-Schneidwerk.

2009

Nach drei Jahren Forschung und Entwicklung stellt McHale mit der V660 seine erste Rundballenpresse mit variabler Kammer vor.

McHale Heute

Exporte machen über 90% des Umsatzes von McHale aus.

McHale Rundballenpressen, Rundballenwickler, Quaderballenwickler und Press-Wickelkombinationen werden in über 50 Ländern auf 6 Kontinenten verkauft. Dieser Erfolg ist auf die Unternehmensphilosophie der Spezialisierung, hohe Investitionen in Forschung & Entwicklung sowie intensive Tests im Feld zurückzuführen.

McHale ist gemäß ISO9002 akkreditiert und hat bedeutende Investitionen in neuste Fertigungstechnologien getätigt – CNC-Laserschneidgeräte, Roboter-Schweißanlagen und neuste CAD – CAM Konstruktions- & Fertigungssysteme.